Mindfulness,  Soulfood

Dreh’s doch mal um!

Anzeige//

Hallo ihr Lieben,

anlässlich ihrer neuen Kampagne unter dem Motto „Dreh’s doch mal um!“ hat Orangina mich gefragt, ob es einen Moment in meinem Leben gab, in dem ich gedanklich einfach Alles einmal umdrehen musste. So ein kleiner Perspektivenwechsel kann schließlich Wunder bewirken und manchmal sind es nur unsere eigenen Gedanken, die uns im Weg stehen.

Passend zum Sommer will ich nochmal ein Thema ansprechen, dass viele Frauen beschäftigt sobald die Temperaturen steigen: kann ich Sommerkleider tragen?

Jahrelang habe ich geglaubt, ich könnte mit meiner Figur schlicht und einfach keine luftigen Kleidchen tragen und habe mich in Jeans und T-Shirts durch den Sommer gequält. Spaß macht das nicht, aber ich hatte solche Angst vor den Blicken auf der Straße und habe lieber geschwitzt als meinen Sommer zu genießen. Dieses Problem haben viele Frauen und ich weiß, dass diese Gedanken egal bei welcher Kleidergröße aufkommen. Der Sommer sollte voll von Freude und Genuss sein, aber ein Tag am See oder ein nettes Grillfest mit Freunden arten vor dem Kleiderschrank meistens eher in Stress aus.

Mein persönlicher „Dreh’s doch mal um“ Moment kam im letzten Sommer! Ich betrachtete das ganze einfach mal aus einer anderen Perspektive und das war mehr als nötig. Interessiert mich wirklich die Meinung anderer Menschen mehr, als dass ich meinen Sommer genieße? Bin ich wirklich die, die sich quälen muss oder sollten mir nicht eher die Menschen leidtun, die andere auf der Straße anstarren? Kann ich nicht vielleicht die Frau sein, die andere Frauen inspiriert, sich selbstbewusster im Sommer zu zeigen?  Ist meine Cellulite wirklich das Schlimmste, was man sehen kann?

Genau dieses Umdenken hat mich dazu gebracht es einfach zu tun und genau das anzuziehen, worauf ich Lust habe! Heute weiß ich, dass ich mich nicht durch die Meinung Fremder definieren muss. Meine Meinung ist die Einzige, die wirklich zählt.

Ich liebe es mittlerweile im Bikini am Strand zu liegen, in Kleidern durch die Stadt zu flanieren oder im kurzen Jumpsuit mit Freunden auf der Wiese zu sitzen. Sich selbst und seinen Körper manchmal einfach nicht zu ernst zu nehmen hilft mir immer wieder einfach mit ein bisschen mehr Mut und Selbstverständlichkeit vor den Kleiderschrank zu treten. Auf einmal sind figurbetonte Sachen für mich die schönste Art, um zu zeigen wie wohl ich mich in meinem Körper fühle.

Wie oft haben wir genau solche Momente, in denen wir einfach mal einen kleinen Perspektivenwechsel brauchen? Situationen einfach mal mit Humor zu betrachten und sich zu sagen, dass das alles nur halb so schlimm ist, wenn man es mal von einer anderen Seite betrachtet, ist manchmal genau das was wir brauchen. Wir verbringen alle viel zu viel Zeit damit uns zu ärgern, zu schämen oder zu beschweren, dabei braucht es meistens nur einen Moment um seine Gedanken ins Positive zu kehren. Ich merke natürlich immer noch, dass ich ab und zu schräg von der Seite angeguckt werde und im ersten Moment fühle ich mich heute noch manchmal unwohl. Doch dann sage ich mir immer wieder, dass die Person, die mich so abwertend anguckt viel bemitleidenswerter ist. Die Menschen, die sich soviel Gedanken um das Aussehen Fremder machen, sind nämlich die eigentlichen Verlierer. Es aus dieser Perspektive zu betrachten, hilft mit jedes Mal aufs Neue einfach selbstbewusst und glücklich mein Ding durchzuziehen!

Schließlich wollen wir doch alle einfach nur das Leben und den Sommer genießen! Und nicht vergessen, die Orangina will auch einfach nur umgedreht werden, um ihren perfekten Geschmack zu entfalten 😉

Dieser Blogpost entstand in Zusammenarbeit mit Orangina.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.